Community Updates

In der Übersetzung untergegangen: Aufbau eines mehrsprachigen Raums bei RightsCon

Translation: Nicole Tamer

Von der Erreichbarkeit des Internets über maschinelle Übersetzung bis hin zum App-Design ist die Sprache untrennbar mit unseren sich entwickelnden digitalen Ökosystemen verbunden. Unser Sprachverständnis beeinflusst unsere Identität, unser Selbstbewusstsein und unsere Beziehung zu anderen. Es ist ein wesentlicher Teil unserer Fähigkeit menschliche Verbindungen zu knüpfen und unsere Kulturen und Geschichte aufrecht zu erhalten.

Der Mangel an linguistischer Vielfältigkeit und Zugänglichkeit in der digitalen Sphäre hat eine zweifache Auswirkung. Zuallererst verwandelt er soziale Netzwerke in Echokammern in denen Englisch (und andere dominante oder privilegierte Sprachen) eine überdimensionierte Anzahl von verfügbaren Inhalten kontrollieren, was ungleiche Machtstrukturen repliziert und verstärkt. Momentan sind nur fünf Prozent der Weltbevölkerung englische Muttersprachler und dennoch werden 50 Prozent aller Webinhalte auf diese kleine Demographie zugeschnitten. Diese verzerrte Realität läuft gegen die ursprüngliche Philosophie hinter einem freien, fairen und offenen Internet.

Zweitens kann linguistischer Sprachausschluss den Informationsfluss und die Art auf welche Informationen geteilt und konsumiert werden einschränken, was zu falschen und einseitigen Standpunkten führt. Mark Graham des Oxford Internet Institute meint: “Reiche Länder können sich hauptsächlich selbst definieren und arme Länder werden von anderen definiert“. Sowohl auf Makro- als auch auf Mikroebene sind die Auswirkungen von eingeschränkten oder einseitigen Informationsflüssen immens. Und wie es oft der Fall ist, sind die am meisten marginalisierten und verfolgten Gruppen diejenigen, die die größten Hindernisse wahrnehmen müssen um Zugriff in digitalen Sphären zu erhalten.

Wo sich Sprache und Gemeinschaft treffen

Diese Herausforderungen sind nicht begrenzt auf die digitale Sphäre. Globale Zusammentreffen können besonders schwierige Räume sein, um linguistische Vielfältigkeit zu kultivieren; es hat jedoch klare Vorteile Räume zu kreieren wo eine Vielzahl Stimmen – vor allem solche von unterrepräsentierten Gemeinschaften – die Konversation steuern und informieren können.

Da RightsCon an Größe und Umfang zunimmt, haben wir sowohl die Schwierigkeit als auch die Bedeutung erkannt, diese Kluft innerhalb unserer Gemeinschaft zu verringern. In der Vergangenheit haben wir verschiedene Sitzungen über Sprache und das Internet, Lokalisierung als Menschenrechtsfrage und Kommunikation im humanitären Design unter anderen angeboten. Es ist uns bewusst, dass Inklusivität und Fairness in den Inhalt unseres Programms aufgenommen werden muss.

Deshalb haben wir eine Sprachkomponente in unser 2019 Programmprozess für die RightsCon Tunis eingeführt, unser erstes Gipfeltreffen im Nahen Osten und Nordafrika. Zusätzlich zu English, hatten die Programmorganisatoren die Möglichkeit, Vorschläge auf Französisch und Arabisch, die zwei gebräuchlichsten Sprachen in Tunesien und den Maghreb-Ländern. Letztendlich haben wir 15 nicht-englische Sitzungen abgehalten: drei auf Französisch und zwölf auf Arabisch.

Wir sehen ein, dass dies nur ein kleiner Teil des Gesamtprogramms ist. In diesem Jahr werden wir weiter daran arbeiten, die RightsCon Costa Rica integrativer und zugänglicher zu machen. Bestimmte Fragen zu unserem Antragsformular können auf Spanisch eingereicht werden, um Gemeinschaften aus unserem Gastland und der weiteren Region zu erreichen. Wir werden weiterhin pregunta frequentes auf unserer Webseite aktualisieren um Einzelheiten über die RightsCon auf Spanisch zu Verfügung zu stellen. Wir freuen uns über Vorschläge über linguistische Vielfältigkeit und halten Sitzungen in anderen Sprachen ab. Wie in Tunis planen wir simultane Übersetzung aller unserer Plenarsitzungen auf der Hauptbühne.

Zuhören, lernen und neue Stimmen erheben

Costa Rica ist ein ideales Umfeld, um unseren Sprachansatz bei der RightsCon zu verfeinern. Das Land ist sprachlich und ethnisch vielfältig: Neben Spanisch sprechen die Einwohner mindestens fünf einheimische indigene Sprachen und drei Gebärdensprachen (einschließlich LESCO, costaricanische Gebärdensprache und zwei Formen, die den indigenen Sprachen Bribri und Brunca entsprechen).

Weltweit sind mehr als 2.500 Sprachen – von denen die meisten einheimisch sind – gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die Vereinten Nationen (UN) haben 2019 zum Jahr der indigenen Sprachen erklärt, um auf diese Krise aufmerksam zu machen, die durch die historische Unterdrückung und Entrechtung der indigenen Völker noch verstärkt wurde. Der Schutz indigener Kulturen erfordert häufig die Verwendung von Online-Ressourcen und -Datenbanken, um indigenes Wissen zu sammeln. Dies bedeutet, dass die digitale- und Datenverwaltung sich direkt mit dem Problem des sprachlichen Überlebens überschneiden. Konferenzen wie das lateinamerikanische Festival für indigene Sprachen im Internet ebnen den Weg für eine stärkere Einbeziehung indigener Rechte in Gesprächen über Konnektivität und Barrierefreiheit.

Seit 2018 arbeiten wir auf Empfehlung der Teilnehmer auch daran, die Repräsentation indigener Perspektiven in der Bewegung für digitale Rechte zu verbessern. Unser Team hat sich mit Vertretern aus acht Ländern beraten, um die Präsenz und Beteiligung indigener Gemeinschaften bei RightsCon zu erhöhen. Diese Bemühungen führten zu einer speziellen, von Teilnehmern geleiteten Sitzung über die Souveränität indigener Daten bei RightsCon Tunis sowie zur Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die sich der verstärkten Koordinierung und Teilnahme an wichtigen Konferenzen widmet. Im Jahr 2020 wird unser Programm auf diesen Bemühungen aufbauen und weiterhin eine Plattform für diejenigen bieten, die sich für die Wahrung der Rechte, Kulturen und Traditionen der Ureinwohner im digitalen Zeitalter einsetzen.

Im Rahmen unserer Mission, die Aufnahme bei RightsCon Costa Rica zu erleichtern, suchen wir auch aktiv nach Sitzungsvorschlägen, die sich auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen, barrierefreies Design und unterstützende Technologien konzentrieren. Insgesamt können die Menschenrechts- und Technologiegemeinschaften mehr tun, um auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen einzugehen, insbesondere von Menschen mit Taubblindheit, Sprachbehinderung, Sehbehinderung und eingeschränkter Motorik. Die Betonung menschenrechtsorientierten Designs ist eine der Möglichkeiten, mit denen Technologen und Unternehmen Behindertenfeindlichkeiten vorbeugen können. Auch die psychische Gesundheit verdient in unserer Arbeit größere Aufmerksamkeit, da der zunehmende Zugang zu genauen medizinischen Informationen (in der Sprache des Benutzers!) Einen direkten Einfluss auf die Identifizierung und Behandlung unsichtbarer Krankheiten wie Depressionen haben kann.

Von Worten zu Taten

Die Sprache berührt im digitalen Zeitalter nahezu alle Facetten der Menschenrechte. Da Technologien immer weiter konvergieren und den Wandel in verschiedenen Sektoren und Branchen vorantreiben, ist es für die RightsCon wichtig, als Plattform für diejenigen zu dienen, die zurückbleiben oder aus der Konversation herausfallen. Die sprachliche Vielfalt fördert nicht nur die Vielfalt des Denkens, sondern ermöglicht auch indigenen Gemeinschaften, Menschen mit Behinderungen und anderen marginalisierten Gruppen, Macht und Autorität über ihre eigenen Erzählungen zurückzugewinnen.

Gleichzeitig können fehlende Ressourcen, finanzielle Mittel und Arbeitskräfte dazu führen, dass wir nicht alles erreichen, was wir uns vorgenommen haben, und selbst mit diesen inkrementellen Schritten bleiben Lücken in unserer Fähigkeit, Übersetzungsdienste vor Ort bereitzustellen oder mit Teilnehmern in ihrer eigenen Muttersprache zu kommunizieren. Gemeinsam mit der RightsCon-Community lernen und hören wir über diesen Prozess mit der Absicht, mehr zu tun und es besser zu machen.

Von Worten zu Taten

Die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für RightsCon Costa Rica ist bis zum 14. Januar 2020 möglich, und wir hätten gerne, dass Sie einen einreichen! Sie können unseren Leitfaden für einen erfolgreichen Antrag lesen, um mehr über den Programmablauf zu erfahren, oder sich mit Fragen an [email protected] wenden. Wir laden Mitglieder unserer Gemeinschaft zu Beiträgen ein und unser Team unterstützt sie, um zu helfen, falls das Sitzungsvorschlagsformular ein Hindernis für Ihre Teilnahme in Bezug auf Sprache oder Barrierefreiheit darstellt.

Helfen Sie uns, mehr Menschen zu erreichen. Möchten Sie diesen Blogbeitrag in Ihre Muttersprache übersetzen? Senden Sie uns eine Nachricht an [email protected]